Die dünne Grenze zwischen Sieg und Niederlage

Der kanadische Bridgespieler und -autor Neil Kimelman hat vor einigen Jahren einen Klassiker geschrieben, der auf dem Regal jedes ambitionierten Turnierspielers stehen sollte. Und zwar in heftig gebrauchtem Zustand… Der Titel dieses Buches ist Programm: “How to Improve Your Bidding Judgement”. Da geht es um die vielen Situationen, die man im Lizit nur durch reine Systemkenntnis nicht lösen kann. Wann sollte ich am Gaspedal stehen und wann auf der Bremse. Wann kontriere ich den Gegner? Wann und wie hoch soll ich in welcher Situation barragieren? Und welche Methoden der Blattbewertung soll ich verwenden, um zu besseren Lizitentscheidungen zu kommen?

Für alle, die dieses Buch noch nicht gelesen haben, keine Probleme mit englischsprachiger Bridgeliteratur haben und ihre Lizitfähigkeiten unabhängig vom gespielten System gezielt verbessern wollen, ist dieses Buch eine uneingeschränkte Empfehlung.

Und für alle, die es schon kennen (oder auch gleich zum Mitbestellen – denn der Winter ist lang), gibt es jetzt einen ebenso ausgezeichneten zweiten Teil:
“The Thin Fine Line”. 

Hier ein Beispiel aus Kimelmans reich gefüllter Schatzkammer:

Bildschirmfoto 2013-10-23 um 10.02.35

Sie eröffnen mit 1 Pik, der Partner antwortet mit 2 Karo und Sie sagen 3 Treff (die Gegner lizitieren nie). Nun folgen 3 Karo vom Partner. Was nun?

Ihr Partner hat mindestens 6 Karten in Karo und er konnte in der ersten Bietrunde in den 2. Stock gehen. Da könnte doch vielleicht sogar ein Schlemm gehen?

Das Schlüsselfeature Ihrer Hand ist nun das Single in Herz. Wenn der Partner dort sehr viele Werte hat, dann wird ein Schlemm aufgrund einer Wertverdopplung (eine Hand hat eine Kürze, die Partnerhand hat in dieser Farbe Figuren) vermutlich nicht gut sein. Aber das können wir herausfinden, indem wir ein Splintergebot abgeben, das ein Single in Herz und Schlemminteresse in der letztgenannten Farbe des Partners zeigt.

In diesem Fall liziteren wir 4 Herz!!! Dieser “unnötige” Sprung zeigt eben genau dieses “Splintergebot”: Partner ich habe ein Single in Herz und bin an 6 Karo interessiert.

Wenn der Partner nicht kooperieren kann (weil er zu viele unnötige Werte in Herz hat), sagt er einfach nur 5 Karo und damit ist die Lizitation beendet.

Bildschirmfoto 2013-10-23 um 10.03.46Wenn er aber beispielsweise dieses Blatt hat, zeigt er mit 4 Pik (Cuebid) sein Pik Ass und damit ist der Weg zu dem ausgezeichneten Kleinschlemm in Karo geebnet.

Bestelllinks zu diesen beiden Büchern finden Sie in unserem Amazon-Shop.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s